Unsere Trachten

Die Hauptmerkmale der Volkstracht des Braunschweiger Landes

des 18./19. Jahrhunderts

 

Einschlägige Literaturangaben, Diebstahlanzeigen, Bildmaterial und Museumsbestände lassen darauf schließen, dass auch in unserem Dorfe und seiner Umgebung überwiegend die Tracht des Braunschweiger Landes getragen wurde. Neben der schlichten Alltagstracht gab es die sehr viel farbigere und aufwendig verarbeitete Sonntags- bzw. Festtagstracht. Einzelne Trachtenteile lassen den Familienstand oder den Trageanlass (Trauerzeit, Abendmahl) erkennen.

 

Die Alltagstracht wurde anlässlich von Gängen zum Amt oder zum Markt in die Stadt getragen. Wir tragen sie, wenn wir altes Brauchtum und Handwerk zeigen.

 

Die Festtagstracht legte man an zu Familienfeiern oder hohen kirchlichen Feiertagen.

 

Die Sonntagtracht, die wir bei unseren Tanzauftritten tragen, trugen die Bäuerinnen und Bauern früher z.B. beim Kirchgang am Sonntag.

 

Unsere Trachten sind Rekonstruktionen der hier in Nordsteimke und Umgebung von der bäuerlichen Bevölkerung getragenen Trachten. Die Trachtenteile wurden anhand von authentischen Vorbildern aus der Literatur, aus Beständen des Städtischen Museums Wolfsburg und der Braunschweiger Museen sowie einiger privater Einzelstücke nachgeschneidert.



Die verschiedenen Trachten

Festtagstracht – Frauen

  • roter, hinten eng gefältelter Wollrock mit grünem Seidenbesatz("Trump")
  • bestickte Seidenschürze
  • farbige Schmuckbänder aus Seide
  • weißes Halshemd mit breiter gefältelter Halskrause ("Frêse")
  • kleingemustertes Samtmieder mit Schmuckbändern aus Seide
  • schwarzes seidenes Dreiecktuch mit aufwändiger farbiger Stickerei
  • schwarze Schuhe mit Schnallen
  • weisse Strümpfe
  • Bandmütze aus schwarzer Seide ("Eidop")

 

 Sonntagstracht - Frauen

  • Rock, Halshemd, Bandmütze, Strümpfe und Schuhe (siehe Festtagstracht)
  • helle gestreifte Baumwollschürze
  • farbige Schmuckbänder aus Seide oder Baumwolle
  • schwarzes Mieder aus Wollstoff
  • schwarzes seidendes Dreiecktuch mit farbiger Stickerei
  • kurze schwarze Jacke aus Wollstoff, rot gefüttert

Sonntagstracht - Männer

  • langer schwarzer Mantel aus Wollstoff, rot gefüttert, dichte goldfarbene Knopfreihe
  • kurze Weste aus rotem Wollstoff, zweireihig geknöpft
  • Kniehose aus Leder
  • weißes Leinenhemd mit Stehbund
  • schwarzes Halsband aus Seide
  • mittelblaue Strümpfe
  • schwarze Schuhe mit Schnallen
  • schwarzer Dreitimpenhut

 

Die Alltagstracht - Frauen

  • blau gestreifter, hinten locker gefältelter Baumwollrock mit dunkelgrünem Leinenbesatz ("Trump")
  • gestreifte Baumwollschürze in gedeckten Farben
  • weißes Halshemd mit Halskrause ("Frêse")
  • Mieder aus kleingemustertem Baumwollstoff
  • kleines schwarzes Dreiecktuch mit typischer Bauernstickerei
  • schlichte schwarze Schuhe
  • blaue Strümpfe
  • Bandmütze mit kurzen Bändern und ohne Kinnband

 

Die Alltagstracht - Männer

  • kurze Jacke aus Baumwollstoff mit eingewebten Mustern
  • kurze Weste aus kleingemustertem Baumwollstoff
  • Kniehose aus hellem Leinen
  • weißes Leinenhemd mit Stehbund
  • blaues oder rotes Dreieckstuch als "Halsband"
  • mittelblaue Strümpfe
  • schwarze Schuhe mit Schnallen
  • schwarzer Peckel mit Quaste

 

Ergänzung

Als Schmuck zur Sonntags- und Festtagstracht tragen die Frauen Bernsteinketten.

Die Kinder und Jugendlichen tragen bei ihren Auftritten eine kindgemäß veränderte Form der Sonntagstracht, das heißt, die Materialien sind überwiegend aus Baumwolle.

Die Jungen tragen Peckel ohne Quaste und die Mädchen eine Bandmütze, deren Bänder unter dem Kinn gebunden werden.